Der Glykämische Index

Der Einfluss eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel


Der Begriff Glykämischer Index (GI) wurde von Jenkins et al. (1981) für die menschliche Ernährung entwickelt. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass dieses Prinzip auch auf die Ernährung von Katzen übertragbar ist. Der glykämische Index beschreibt den Einfluss eines kohlenhydrathaltigen Lebensmittels auf den Blutzuckerspiegel. Je höher der Wert ist, desto höher steigt der Blutzuckerspiegel an.

Verschiedene Stärkequellen können sich unterschiedlich auf den Blutzuckerspiegel auswirken, wobei nicht nur der absolute Stärkegehalt entscheidend ist. Reis hat z.B.: einen wesentlich höheren glykämischen Index als Mais.

Die von uns in der Genesis Pure Canada-Linie verwendeten Kohlenhydratquellen zeichnen sich durch einen niedrigen bis mittleren glykämischen Index aus. Gerade Kochbananen, Linsen und Kichererbsen weisen einen niedrigen GI auf und werden durch Kartoffeln sinnvoll ergänzt.

Da unsere Rezepte grundsätzlich auf einem hohen Anteil an tierischem Protein basieren, ist der Kohlenhydratanteil insgesamt gering.

Der Verzehr von Nahrungsmitteln mit niedrigem GI kann zur Prävention von Adipositas (Ernährungs- und Stoffwechselkrankheit) beitragen.

 

Der Glykämische Index


TOP!