Eignet sich My gentle hill zur Harnstein-Prophylaxe?

Die Niere ist eines der Hochleistungsorgane im Körper der Katze. Um die verschiedenen Aufgaben erfüllen zu können, muss sie ständig reibungslos funktionieren. Dafür wird z.B. etwa ein Viertel des Blutes, das bei jedem Herzschlag das Herz verlässt, direkt in die Niere gepumpt.

Der Urin, den die Katze produziert, ist nur das Endprodukt einer ganzen Reihe von verschiedenen Aufgaben die eine Niere erfüllt:

Eine der wichtigsten Aufgaben der Niere ist das Ausscheiden von Abbauprodukten und Giften. Auch eine gesunde Katze produziert im normalen Leben durch Fressen, Trinken, Bewegung und Atmung Abbauprodukte und
Gifte. Das können z.B. Stoff e sein, die nicht verarbeitet werden können, aber auch chemische Verbindungen, die z.B. während der Verdauung entstehen und für die Katze keinen Nutzen haben. Auch Medikamente müssen im
Körper verarbeitet werden. Nachdem sie ihre Aufgabe erfüllt haben, müssen z.B. die Abbauprodukte der Medikamente über die Niere ausgeschieden werden.

Ein zweiter entscheidender Aufgabenbereich der Niere, ist die Regulation des Wasserhaushaltes im Körper. Der gesamte Körper benötigt natürlich Wasser, um funktionieren zu können. Die Haut ist z.B. nur dann gesund und stabil, wenn der Körper genug Wasser enthält. Die Niere sorgt dafür, dass im Körper ausreichend Wasser vorhanden ist. Sie scheidet jedoch auch überflüssiges Wasser aus, damit der Körper durch dieses Wasser nicht belastet wird.

Der Mineralstoffhaushalt wird von der Niere ebenfalls gesteuert. Dafür wird die Konzentration von Mineralstoff en wie Calcium, Natr ium, Kalium und Phosphat in den Körperflüssigkeiten und auch im Körpergewebe reguliert. Außerdem hat die Niere über die Regulation der Mineralstoffe einen direkten Einfluss auf den Knochenstoffwechsel. Dieser wird unter anderem auch durch Hormone aus der Niere reguliert. Durch andere Botenstoffe kann z.B. der Blutdruck geregelt, aber auch die Bildung von roten Blutkörperchen beeinflusst werden.

Gerade weil die Niere so viele wichtige Aufgaben im Körper hat, ist es besonders wichtig, sie leistungsfähig zu halten. Eine gesunde Katze kann alle diese Aufgaben problemlos erfüllen und kann deshalb auch problemlos ein Leben lang ein gutes und ausgewogenes Trockenfutter fressen. Trotzdem sollten einige grundlegende Dinge zur Vorsorge beachtet werden:

  • ständiger Zugang zu frischem Wasser
  • mehrere Wasserstellen (Anzahl Katze +1)
  • Futter mit angepasstem Rohaschegehalt (Mineralstoffgehalt) -> bei Trockenfuttern unter 6,5% Rohasche

Eine der häufigsten Erkrankungen im Bereich der Niere und Harnwege der Katze sind Kristalle/Harnsteine. Diese Kristalle/Steine entstehen, wenn die Mineralstoffe, die Kristalle bilden, zu lange und in zu hoher Konzentration in der Blase vorhanden sind. Am häufigsten treten Struvit- und Calciumoxalatsteine auf.

Struvitkristalle können sehr gut über die Fütterung beeinflusst werden. Hier ist es wichtig ein Futter zu geben, das den pH-Wert absenkt. Besonders der reduzierte Rohaschegehalt im Futter ist für den pH-Wert entscheidend.

Der Rohaschegehalt sollte bei einem solchen Futter unter 4,5% liegen.

Außerdem ist es ratsam, zugleich ein Futter mit reduziertem Proteingehalt zu geben, um den Stoffwechsel insgesamt zu entlasten.

Ein so angepasstes Alleinfutter wie das Genesis Pure Canada - My gentle hill (Ur inary) kann problemlos für alle ausgewachsenen Katzen ein Leben lang gefüttert werden und bietet eine gute Vorsorge. Für Katzen die
jünger als 12 Monate, und damit noch im Wachstum sind, ist das Genesis Pure Canada - Urinary aufgrund des reduzierten Protengehaltes jedoch nicht geeignet.

Im Falle von Calciumoxalatsteinen kann die Fütterung nur vorbeugend wirken. Dafür sollte ein Futter mit geringem Calcium und Magnesiumgehalt ausgewählt werden. Eine Zerstörung der Kristalle/Steine ist im Falle
von Calciumoxalat jedoch nicht möglich.

Um die Niere und Harnwege gesund und leistungsfähig zu halten, sollte jedoch nicht nur auf das richtige Hauptfutter geachtet werden. Zusätzlich ist es entscheidend, auch Leckerchen und Belohnungen im Blick
zu behalten. Gerade bei Katzen mit Vorerkrankungen sollte auch bei den Belohnungen auf einen geringen Rohaschegehalt geachtet werden.

 

 

 

 

<< zurück zur Übersicht


TOP!